Archiv der Kategorie: Märchenreise 2015

Wieder bei Frau Holle

Heute in Bad Sooden Allendorf.

Der Ort besteht aus zwei Teilen: Bad Sooden und Allendorf. Er liegt beim Hohen Meißner und gehört ins Frau Holle Land. Bad Sooden ist ein Luft-Kurort mit einem Gradierwerk.

IMG_3130

An diesen Holzwänden läuft salzhaltiges Wasser herunter, das Salz setzt sich im Holz fest, es riecht wirklich wie am Meer und soll gut für die Atemwege sein. ( Und sieht auch noch nett aus)

IMG_3137

Der Stadteil Bad Sooden ist vom Kurbetrieb geprägt, alles beschaulich und schön ruhig

IMG_3134

IMG_3131

IMG_3142

IMG_3147

Hin und wieder begegnet man einer Märchenfigur

IMG_3144

IMG_3145

Eigentlich wollten wir einen Bekannten kontaktieren, der hier gerade eine Kur macht, aber wir waren so entspannt, dass wir es völlig verpeilt haben… also, es wirkt.( Vielleicht lag es auch am Weinchen zur frühen Mittagszeit)

Es gibt auch einen Kurpark, der für uns eine Überraschung bereit hielt: Eine Allee aus alten Glaslampen mit Märchenmotiven !

Hier ein kleiner Märchenquiz:

Die zwei Bilder gehören immer zusammen, um welches Märchen handelt es sich ?

Nummer 1

IMG_3151IMG_3152

Nummer 2

IMG_3153IMG_3154

Nummer 3

IMG_3155IMG_3156

Nummer 4

IMG_3157IMG_3158

Nummer 5

IMG_3159IMG_3160

Nummer 6

IMG_3163IMG_3164

Nummer 7

IMG_3165IMG_3166

Nummer 8

IMG_3167IMG_3168

Nummer 9

IMG_3170IMG_3171

Na, alles gewußt ?

Hier gibt auch ein ein kleines Bächli, so wie in Freiburg.

IMG_3169

Da hab ich es diesmal ja grad noch geschafft keine nassen Füße zu bekommen…

So,  jetzt geht es nach Allendorf,

IMG_3173

nicht ganz so grün, aber voll Fachwerk und einem Marktplatz mit Cafes, wo gerade Wochenmarkt war und alle Leute in den Cafes saßen. Das hatte fast was von Brüssel, nur in Miniature.(Die Stimmung, nicht die Häuser)

IMG_3174

IMG_3176

IMG_3181

Außerhalb der alten Stadtmauer hat es einen alten Brunnen unter einem Lindenbaum. Es ist sogar „der“ Brunnen unter dem Lindenbaum aus dem berühmten Lied von Schubert. Wilhelm Müller, der Dichter des Textes hat hier immer gesessen und über seine Sehnsucht zu diesem Ort das Gedicht geschrieben und Schubert hat es vertont. Ein sehr schöner Platz zum verweilen.

IMG_3186

IMG_3185

Es gibt noch einen Spaziergang um die alte Stadtmauer an wilden Rosen und alten Obstbäumen vorbei.

IMG_3188

IMG_3189

IMG_3190

IMG_3192

Unterwegs haben wir noch das hier entdeckt, passt gut zu so einer langen Reise.

IMG_3178

Bad Sooden Allendorf hat uns sehr gut gefallen und entspannt, ein wunderbar fauler Sommertag.

Zum Schluß noch ein kleines Märchensuchbild:

IMG_3196

Willhelm Busch und Fips der Affe

Gestern haben wir eine wunderschöne Radtour nach Nieste und Kaufungen gemacht.

IMG_3093

IMG_3096

Bei Nieste gibt es in Windhausen einen alten, verfallenen Park. Dort war früher eine Gartenanlage. Hier hat vor vielen Jahren der General von Schliefen ( so um 1790) eine Horde Affen gehalten. Die Affen waren sehr beliebt, haben viel Unsinn gemacht und angeblich sogar mal ein Baby geklaut, das der französische Schlosskoch vom Dach retten mußte…

Leider starben die Affen alle an einer Krankheit und der General war tief traurig. Er ließ am Rande seines Parkes eine Affensäule als Denkmal für die Affen bauen, schon beim Bau war sie als Zeichen der Vergänglichkeit zerbrochen dargestellt.

IMG_3098

Sie liegt herrlich mitten im Nirgendwo.

IMG_3094

IMG_3101

IMG_3095

IMG_3106

IMG_3110

Auch Wilhelm Busch hat die Säule besucht und ist dort auf sein Gedicht: Fips der Affe gekommen. Nichts für zarte Seelen, es geht gar nicht gut aus mit dem Fips.

Dann sind wir nach Kaufungen, mussten mal wieder Schieben, aber wurden belohnt !

IMG_3112

IMG_3113

Kaufungen hat ein kleines Regionalmuseum. Es hatte auf ! In den oberen Etagen sind ein ganzer, alter Schulraum, ein Kramladen, eine alte Feuerspritze.. also schön zum Schauen, aber nix Neues, doch dann…

IMG_3118

Im Keller gab es ein riesiges, von alten Bergleuten nachgebautes Bergwerk wie um 1800. Total weitläufig, ziemlich finster und sehr gut gemacht. Man bekam richtig Beklemmungen.

IMG_3114

IMG_3115

IMG_3116

IMG_3123

IMG_3125

IMG_3126

Es gab in Kaufungen bis in die 1960er Jahre noch eine kleine Grube und die letzten Bergleute haben dies gebaut, als sie geschlossen wurde.

Heute war nichts mit den Gebrüdern Grimm, aber der Weg war wunderschön und führte uns direkt die Deutsche Märchenstraße entlang.

 

Ach wie gut, daß niemand weiß

Heute wieder alles gut. Sind nach kürzerer, nasser Fahrt ( ja, wir haben einen Teil mit dem Zug gemacht, es hat so fies geregnet) in Helsa angekommen. Helsa gehört dem Rumpelstilzchen und ist genauso klein und abseits der Wege wie dieses. Unser Zimmer ist sogar noch in einem Vorort, es heißt Rumpelstilzchen ( Oh wunder) und liegt direkt am Wald im Haus Waldblick : Wunderschön!!!

IMG_3074

Das ist der Blick, wenn wir nach Helsa laufen.

IMG_3075

IMG_3076

Einfach traumhaft und in helsa ist alles besonders klein und besonders hübsch

IMG_3078

mit einer alten Mühle

IMG_3082

und einem Merten-Brunnen.

IMG_3079

Der Merten Jäger hat im 30 jährigen Krieg, als Helsa geplündert wurde und sogar die Glocke aus dem Kirchturm geklaut wurde eine neue „organisiert“.

Heute back ich, morgen brau ich, übermorgen hol ich der Königin ihr Kind, ach wie gut das niemand weiß, daß ich…

IMG_3086

IMG_3085

Jetzt ist es abend, wir sind wieder bei der Pension auf unserer kleinen Terrasse und trinken einen Aperitif

IMG_3090

und schauen in die Abendstimmung

IMG_3088

Na denn: Prost und Gute Nacht !

Wir Äpfel sind alle schon reif

Heute waren wir in Hessisch Lichtenau, dem Tor zum Frau Holle Land und dem Hohen Meißner. Schon lange vor den Gebrüdern Grimm geht die Sage, dass Frau Holle auf dem Hohen Meißner lebt. Es gibt viele Mythen und Geschichten über sie. Eigentlich ist sie eine  Art Göttin und geht auf die keltische Göttin Freya zurück. Ihr Geliebter ist in vielen Geschichten der Tod persönlich über den sie befiehlt.

Hessich Lichtenau war klein mit viel Fachwerk, aber etwas heruntergekommen und total einsam.

IMG_2995

IMG_2997

Aber es gab einen wunderschönen Frau Holle Rundweg mit Frau Holle Park, der ein wenig auch die verschiedenen Mythen versucht hat darzustellen. In den Boden waren im Park überall Platten mit Sprüchen zu Frau Holle eingelassen.

IMG_3007

Und durch die ganze Stadt konnte man der Feder folgen.

IMG_3028

Am Anfang muß man durch ein Tor schreiten, einmal der Eingang zum Frau Holle Land, aber auch der Durchgang zwischen den Welten und ins Unbewußte.

IMG_3000

IMG_3002

Da ist sie ja endlich:

IMG_3008

IMG_3013

IMG_3012

Ich konnt es ja nicht lassen und mußte ein bisschen mitschütteln, ob es wohl Gold oder Pech für mich regnen wird ?

IMG_3010

Ein paar der Bodenplatten:

IMG_3004

IMG_3015

IMG_3062

Überall trifft man auf Kunstwerke, die mit der Geschichte zu tun haben und auf schöne Art mit Frau Holle direkt verbunden sind.

IMG_3017

IMG_3021

Hier eins über Frau Holle und die Elemente, die sie beherrscht

IMG_3036

IMG_3043

IMG_3063

Und der berühmte Torbogen durch den man am Schluß durchgehen muß und unter dem man gerichtet wird

IMG_3049

Dann gibt es noch einen Brunnen, aber der war leider nicht an

IMG_3064

IMG_3067

Dann mein Lieblingsbild: Frau Holle als Göttin Freya, die Göttin der Frauen, Fruchtbarkeit und des Frühlings, die einen Krieg unter den Zwergen hervorrief, da sie jeweils eine Nacht mit einem der vier Zwergenkönige verbrachte, damit sie ihr ein magisches Halsband schmiedeten. deshalb trägt sie auch das Schwert.

IMG_3051

IMG_3070

Das Holleum ( das Museum) ist ein wunderschöner Bau mit Bildern aus verschieden Sagen. Das Museum muß auch sehr spannend sein, da es die Verschiedenartigkeit und die dunkle Seite von Frau Holle zeigt, aber es hat wie gesagt leider nur Sonntags drei Stunden lang auf.

IMG_3056

IMG_3058

Ich bin jedenfals schon länger, durch Märchen die ich gefunden und erzählt habe, total fasziniert von dieser Sagengestalt und würde gerne noch über den Hohen Meißner wandern. Dort gibt es zum Beispiel einen verwunschenen See und alte mystische Stätten zu Frau Holle, aber man kommt da mit dem Rad kaum hin, und viele Leute haben uns gesagt bei Regen wären die Rundwege etwas gefährlich zu wandern, da es ziemlich steil und felsig wäre. Also ein andermal.

In Hessisch Lichtenau gibt es noch einen alten Fischteich mit einer Fischersage, die wir aber nirgens nachlesen konnten. falls sie jemand im Internet findet oder kennt, bitte Bescheid sagen, jedenfalls kommt wohl ein Esel drin vor.

IMG_3039

Auf den Frau Holle-Rundweg hatte ich mich schon lange gefreut und er war auch sehenswert, sonst waren wir in 30 Minuten durch das Städtchen durch und konnten noch nicht einmal ins Holleum.

Wir haben festgestellt: Entweder braucht man Sporträder und nicht die ollen 7- Gang Dinger, wie wir sie haben, oder ein Auto um die Märchenstraße entlang zu fahren. Es gibt eine Menge Sachen, die wir gerne sehen würden, aber es klappt von den Öffnungszeiten oder der Entfernung nicht, da es zum Teil unmöglich ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin zu kommen. Schade.

Oh Fallada, der du da hangest

Wir wußten es zwar nicht, aber Melsungen steht wohl für „Die Gänsemagd“. Mal eine schöne Überraschung.

IMG_2989

IMG_2988

Nach einer Fahrrad-Zug-Fahrradtour sind wir nun in Melsungen und ja es ist klein, ja es hat  Fachwerk, aber irgendwie mögen wir es besonders gern !

IMG_2982

IMG_2983

Trotz Regen hatten wir einen guten Nachmittag: wir waren im Museum( es war geöffnet !!), auf dem Hafenfest und bei der Bartenwetzerbrücke. Hier haben früher die Männer, wenn sie in den Wald zum Holzschlagen gingen auf dem Sandstein der Brücke beim Vorübergehen ihre Äxte gewetzt.

IMG_2991

IMG_2986

IMG_2987

Außerdem haben wir das Allheilmittel für unsere Radtour gefunden !

IMG_2985

Und waren super lecker indisch Essen, auch wenn es wie „Gut bürgerlich“ aussah. Manchmal muß man wohl doch auf die Speisekarte schauen.

IMG_2984

 

Alles hier ist sehr märchenhaft

IMG_2990

Sogar das Bier

IMG_2993

Also Prost, Feierabend !

Das Siebte aber versteckte sich im Uhrenkasten

Wolfhagen.

Klein, schön, Fachwerk !

IMG_2947

Wolfhagen steht natürlich für die „Sieben Geißlein“ und hat auf dem Markt eine Brunnen.

IMG_2949

IMG_2950

Wir lieben den Wolf, er sieht aus, als würde er mit dem Geißlein an der Bar über alte Zeiten plaudern…

IMG_2954

Leider hatte ( obwohl Wochend- Tourismus) das Marktcafe Ruhetag und wir mußten uns mit Coffee to Go begnügen.
IMG_2953
Es gibt in Wolfhagen ein Grimm-Zimmer mit Originalen von Ludwig Grimm ( den wir so mögen) und einen Chatten-Turm mit toller Aussicht. Den Schlüssel zum Grimmkeller und zum Turm bekommt man bei der Touristeninfo….
die leider das ganze Wochende geschlossen hat !
Also wieder vor verschlossenen Toren !
IMG_2963
IMG_2966IMG_2968
Aber als Entschädigung gab es das Haus in dem Ludwig Grimm gewohnt hat.
IMG_2958
Es steht nur leider auf der Seite…
IMG_2959
Kleiner Vorgeschmack auf die Zukunft.
IMG_2960
Am besten war das Fest unserer Vermieterin. Ihre ganze Familie war da und hat geholfen und wir hatten viel Spaß mit ihnen. Ich habe ein super Tattoo bekommen, das leider nur ca. 3 Stunden gehalten hat, aber: Kleiner Musikgruß an Beatrice, willst du nicht auf die alten Tage noch ein cooles Musiktattoo ? Wär doch ein gutes Weihnachtsgeschenk !
IMG_2974
Zurück in Naumburg haben wir festgestellt, dass ein Stadtfest unter dem Motto 60er Jahre war. Alles lief in Petticoats rum, gute Musik und leckere Cocktails.
IMG_2978
IMG_2979
IMG_2980
Und plötzlich wollten wir gar nicht mehr weiter reisen…

Fritzlar, wenig Grimm, viele tolle alte Bücher

Fritzlar ist eine …….-Perle ( Zwei Silben, fängt mit F an)

IMG_2924

und liegt am Hang ( zum Glück haben wir den Bus genommen).

IMG_2923

Da von Naumburg nur ein Bus ( unter anderem als Schulbus genutzt) fuhr, waren wir schon um 7,20 Uhr in Fritzlar. Natürlich war noch alles zu, aber wir sind einmal um den Dom, durch ein halb-öffentliches Holztor und haben einen alten Wehrgang hinter dem Dom gefunden.

IMG_2937

Ein herrlicher Blick früh am Morgen !

IMG_2936

IMG_2934

Und unter uns alte Stadtgärten mit Hühnern und Ziegen.

Nach einem Kaffee und einem Croissant wollten wir ins Museum…

IMG_2931

Wieso bauen die alle in der Hauptsaison ?

Aber der Dom war offen und er hat eine kleine, aber feine alte Bibliothek mit wunderschönen alten Büchern von 1100 bis 1800 und einen original Gutenbergdruck von 1445.  Das hat für alles entschädigt  ! ich liebe alte Bücher und die wunderbaren Malereien darin !

Haben dann den Nachmittagsbus zurückgenommen und noch ein bisschen gearbeitet…

IMG_2920                                             Dann haben wir unsere Vermieterin getroffen, die erzählt hat, sie wäre am nächsten Tag in Wolfhagen. da arbeite sie( in einer Wohnanlage für Menschen mit Behinderung) und morgen wäre an der Arbeitsstelle ein Sommerfest, ob wir denn mal vorbeikommen wollten. Wir wollten, denn Wolfhagen ( eine berühmte Fchwrk-Stadt) stand auf unserem Programm.  Also auf nach Wolfhagen !

 

Königstochter Jüngste

Heute nach Naumburg.

Naumburg steht im Zeichen des Froschkönigs.

Erst eine wunderschöne Radtour durch sanfte Hügel…

IMG_2906

IMG_2907

dann führte uns Komoot ( unser Navi) auf einen Feldweg. Erst recht hübsch, dann etwas wilder,(aber wir schieben auch mal gerne) dann plötzlich war es ein Waldweg

IMG_2908

dann nur noch Wald

IMG_2909

aber das Gerät sagte glücklich: Folgen Sie dem Feldweg 2 Km…, leider gab es selbst zu Fuß kein durchkommen und wir mußten umkehren und alle ca 5 Km zurück schieben. Jetzt fing es auch noch an zu regnen und der Akku unseres Smartphones, das uns ja führt, ging zur Neige. Wir sind dann mit großem Umweg und viiiiiiiel Schieberei den Straßenschildern und der Bundesstrasse gefolgt und kamen endlich in Naumburg an.

Dort hatten wir uns, statt auf dem Camping, spontan in ein kleines Ferienappartement eingebucht und das war der Volltreffer ! Super nette Vermieter, süßes Zimmer mit Küche und alles günstig und gut gelegen. Pension Rensjo.

Naumburg ist sehr klein, aber voll mit wunderschönen… na, sagen wir es gemeinsam : Fachwerkhäusern !

IMG_2910

IMG_2911

Sogar die Pommesbude ist aus Fachwerk !

IMG_2912

Dann sahen wir ein Schild“ Bahnhof“

IMG_2914

und dachten: Oh gut, schauen wir mal, wie wir morgen nach Fritzlar kommen…

IMG_2916

Oder auch nicht ! Nehmen wir besser den Bus !

Naumburg steht ja für den Froschkönig und natürlich gab es den passenden Brunnen. Wir sind sehr lange durch den Kurpark gelatscht  um ihn zu finden, bis wir gemerkt haben, er steht beim Rathaus…

IMG_2943

IMG_2944

Dafür haben wir auf dem Weg noch gesehen wie bezaubernd Naumburg wirklich ist.

IMG_2918

 

Spieglein, Spieglein…

Heute in Waldeck.

Hier im Schloß „regiert“ immer noch Schneewittchen und es soll einen Märchenweg geben, also los.

Schloß Waldeck liegt wunderschön !!!

IMG_2877

IMG_2876

Man wird fast an Gondor erinnert ( Herr der Ringe) so wie die Festung in drei Torbögen liegt.

IMG_2833

IMG_2831

Oben angekommen hat es einen Innenhof und eine göttliche aussicht über den Edersee und die Staumauer.

IMG_2837

IMG_2841

IMG_2838

IMG_2839

IMG_2842

IMG_2844

Die Geschichte des Schlosses ist spannend, es war lange auch ein Gefängnis. Zum Glück haben die Betreiber mir die Mühe abgenommen alles zu erklären.

IMG_2852

Ja was schaut Berenike den da ?

IMG_2845

IMG_2846

Ah, okay, aus Belgien ! Ganz lieben Gruß an das Schwesterherz !

Das Schloß beherbergt mittlerweile eine Hotel und ein Museum, aber es sei gewarnt: das Museum beschäftigt sich mit der Zeit als Zuchthaus und geht über Folter und Hexenjagd. Die Räumlichkeiten sind beeindruckend, aber die Exponate zum Teil so gruselig, wir haben Beklemmungen bekommen und sind ganz schnell wieder raus.

IMG_2853

IMG_2854

IMG_2855

Dann haben wir den Märchenweg gesucht und erstmal nicht gefunden, dafür aber die Touristeninformation. Auf unsere Nachfrage bekamen wir ein zögerliches:“ Der ist aber nicht mehr so toll…“ und ein gemurmeltes “ Vandalismus“.

Trotzdem wollten wir uns das mal ansehen.

IMG_2880

IMG_2884

Es fing auch ganz nett an…

IMG_2885

aber dann wußten wir, was die Dame vom der Information gemeint hatte

IMG_2887

Das ging so weiter und deshalb sind wir schnell wieder geflohen, haben aber noch etwas entdeckt:

Hier ein Gruß an den ollen Gimli nach Trier von seinem wunderbaren Elbenfreund !

IMG_2874

IMG_2873

Und noch etwas gab es, was wir natürlich direkt genutzt haben, jetzt kann aber auch gar nichts mehr schiefgehen !

IMG_2872

Das kleine Städtchen Waldeck ist auch süß ( Überraschung : es hat Fachwerkhäuser !), aber man ist in 10 Minuten durch.

IMG_2889

IMG_2892

Sogar die alten Brunnen sind mit Fachwerkhäusern umwickelt…

Aber der Edersee ist riesig und es würde sich lohnen einmal ganz rum zu fahren und alles genau zu sehen !

Und die Wanderwege erinnern tatsächlich an verwunschene Wälder und man kann sich vorstellen, wie Schneewittchen hier herumgeirrt ist und die Zwerge gefunden hat !

 

 

 

Bad Wildungen

Heute zuerst eine tolle Radtour nach Bad Wildungen Mandern auf den Camping Ederblick.

IMG_2817

IMG_2818

Leider war der Camping ein Alptraum. es gab keine Rezeption, die Gaststätte ist seit April geschlossen und Duschmarken verkauft netterweise jetzt ein Dauercamper, damit man noch warm Duschen kann. Er meinte auch, es gäbe weit und breit nichts zu kaufen, außer einem dubiosen (wir waren da, er hatte Recht) Edeka. Aber es gäbe 6 km entfernt ein leckeres Pfannkuchen Haus. Er würde für uns anrufen, ob nicht etwa Ruhetag wäre. Unser Zelt sollten wir auf einer Quatschnassen Wiese im Nirgendwo aufstellen.

Ohne uns !!

Wir sind nach Bad Wildungen weiter geradelt und wohnen jetzt in einem netten Appartement, wo wir selber kochen können und das einen Balkon mit super Blick hat !!

IMG_2825

IMG_2826

Bad Wildungen ist niedlich. Mal wieder ein kleines Fachwerkstädtchen mit hübschen Häusern, aber dahinter auf dem Berg eine riesige Klinikanlage. Bäderbetrieb halt. Dafür hat es unter anderem einen Märchenladen, wo es die tollsten Sachen zu den Gebrüdern Grimm (und eine sehr nette Besitzerin)gibt. Leider(oder zum Glück) sind wir ja mit den Fahrrädern unterwegs…

IMG_2824

Die Besitzerin gab uns noch einen tollen Tipp. Es gibt hier seit 60 Jahren in einem Nachbarort ein besonderes Cafe das  „Knusperhäuschen“ das riesige Windbeutel in Schwanenform anbietet. Wir haben leider keine Zeit, aber es lohnt sich bestimmt !

Bad Wildungen ist dem Märchen Schneewittchen gewidmet. Es gab hier eine adelige Margaretha von Waldeck, die eine böse Stiefmutter hatte und über das Siebengebirge nach Belgien ging um zu heiraten.

Ich habe noch aus dem überlieferten Kochbuch aus dem Haushalt der Gebrüder Grimm ein Rezept gefunden mit der Bemerkung:

„von Wildungen…, ich habe sie den 19ten April 1824 am 2ten Ostertag in Wildungen auf der Kindstaufe gegessen. Sehr gut.“

Hier das Rezept:

Brottorte anlässlich einer Kindstaufe in Nieder-Wildungen

Man nimmt 1/2 Pfund fein gestoßenen Zucker,  1/2 Pfund feingestoßene Mandeln,  8 Lot ganz trockenes gestoßenes Brot,  12 gestoßene Nelken, 1 Ouentchen gestoßenen Zimt, etwas Zitronat und eingemachte Orangenschale, 14-16 Eier. Nun feuchtet man mit einem Weinglas voll Wein das Brot an, rührt die Eigelb, den Zucker und die Mandeln eine Weile zusammen und tut zuletzt das Brot und den Schnee von den 14 Eiern dazu, schmiert die Pfanne mit Butter, bestreut sie mit Weckkrumen und bäckt sie langsam.

Na dann, Guten Appetit